Demenz in der Familie -

In 5 Schritten zu mehr Sicherheit bei der Begleitung

Wie du es als Angehöriger eines demenziell Erkrankten schaffst, eine wunderbare Betreuung zu sein ohne dich dabei selbst zu vergessen

   Mit diesem Videokurs erhältst du viele Tipps und Kniffe, die leicht anzuwenden sind und dir           große Sicherheit bei der Betreuung geben ohne dass du selbst Experte sein musst!

Unser „5-Schritte-Programm“ funktioniert für dich, wenn du...

  • … bereit bist, dich mit neuen Dingen zu beschäftigen
  • … bereit bist, in die Vergangenheit des Erkrankten einzutauchen
  • … bereit bist, von gewohnten Verhaltensmustern abzuweichen
  • … bereit bist, dem demenziell Erkrankten Eigenwilligkeit zuzugestehen
  • … bereit bist, an dir selbst zu arbeiten

Lieber Angehöriger eines demenziell Erkrankten,
egal ob zuhause oder in einer Pflegeresidenz: Als Angehöriger eines demenziell Erkrankten stehst du immer unter Strom. Dein Leben hat sich komplett verändert.

Alles was früher normal und vertraut war, ist plötzlich nicht mehr vorhanden oder hat sich so stark verändert, dass du beinahe täglich unter großen Stress gerätst.

Du kannst dich auf nichts mehr verlassen, jeder Tag birgt neue Überraschungen.
Leider meistens negative, denn der Gesundheitszustand des Erkrankten verschlechtert sich in der Regel fortlaufend.

Und wenn dann mal ein „guter Tag“ war, so kann der nächste schon wieder sehr frustrierend sein.
Dennoch: Du willst und kannst dem Erkrankten eine große Hilfe sein. Und das ist viel mehr als eine Verpflichtung. Das ist Liebe und Zuneigung.

Auch ohne medizinische Ausbildung kannst du viel dazu beitragen, dass der Erkrankte noch Freude am Leben verspürt. Gemeinsam mit dir.

Doch nicht nur dem Erkrankten steht ein lebenswertes Leben zu. Auch du hast das Recht, dein Leben genießen zu können! Auch du hast das Recht, du selbst zu sein. Auch du darfst Dinge tun , die dir Spaß machen!

Leider vergessen das viele betreuende Angehörige. Vor lauter Sorge um das Wohlergehen des Erkrankten werden sie Stück für Stück selber krank.

Sie vergessen sich selbst.

Du auch?

Genau das darf nicht passieren, denn du bist wertvoll! Du bist die wichtigste Person in deinem Leben!
Denke immer daran: Wenn du nicht mehr „funktionierst“, wirst du niemandem mehr helfen können!

Auch und erst Recht nicht dem Erkrankten!

Also, pass‘ auf dich auf! Stelle dich selbst in den Mittelpunkt deines Tuns! Gebe dein Leben nicht einfach so  hin!

Die meisten Betreuenden tun aber genau das: Sie denken nur noch an die Betreuung und vergessen sich selbst.

Hochgradig gefährlich!

Dabei gibt es Möglichkeiten, eine wunderbare Betreuung anzubieten und dabei selbst hohe Zufriedenheit zu erlangen.

Es gibt Methoden, die helfen, scheinbar unüberwindbare Probleme zu reduzieren oder gar aufzulösen.

Ja, das kann sogar Spaß machen!

Natürlich kommt das nicht von ganz allein. Es hat etwas mit lernen, mit anderem Blickwinkel, mit Toleranz und Offenheit zu tun.

Keine Angst: Unser „5 Schritte-Konzept“ erfordert kein wissenschaftliches Studium.

Wendest du diese leicht erlernbaren Schritte richtig an, gibt es dir die Sicherheit, alles Mögliche für den demenziell Erkrankten zu tun und gleichzeitig in deiner Kraft zu bleiben!

Stark sein in schweren Zeiten

Jolanta und Michael

Warum können wir dir helfen?

Wir kennen deine Situation!

Wir sind Jolanta und Michael. Jolanta hat in den letzten 9 Jahren einen breiten Wissensschatz zum Thema „Umgang mit Demenz“ erworben. Seit vielen Jahren arbeitet sie ich in einer Seniorenresidenz in der Sozialen Betreuung in einem Wohnbereich für demenziel erkrankte Menschen.

Jeden Tag erlebt sie, wie schwierig es für die Angehörigen ist, sich mit dem Thema Demenz auseinanderzusetzen, es zu verstehen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dabei sich selbst nicht zu verlieren.

Während für die Bewohner der Residenz alles getan wird, damit sie sich wohlfühlen, bleibt für die Angehörigen kaum noch Zeit. Und dabei brauchen auch sie Hilfe und Unterstützung.

Jolanta und Michael von Demenz-und-du.de

Für den Demenzkranken ist die Familie und das engere Umfeld enorm wichtig. Deshalb ist es uns ein Anliegen, euch als Angehörige demenziel erkrankter Familienmitglieder Halt, Rat und Unterstützung zu geben.

Dies ist natürlich sehr individuell, denn jeder Betreuende wird mit anderen Problemen konfrontiert, betreut in individueller Umgebung und Möglichkeiten damit umzugehen.

Michael‘s Mutter war schwer demenzkrank bevor sie vor kurzem verstarb. Über viele Jahre hat er sie auf ihrem Weg begleitet, hat versucht, sie fröhlich zu stimmen und ihr immer wieder neuen Lebensmut zu geben.

Dabei hat er, genau wie Jolanta, viele andere betroffene Menschen kennengelernt und viele Beobachtungen gemacht.

Gerne hätte er damals eine kompetente Hilfe für sich in Anspruch genommen. Allein der Austausch mit anderen Betroffenen hat ihn aber eher noch weiter runtergezogen.

So beschloss Michael, sich mit dem Thema „Angehöriger von Demenzkranken“ tiefergehend auseinanderzusetzen um für seine Mutter bis zu ihrem Tod ein starker Halt zu sein.

Während der Zeit als betreuender Angehöriger ließen sich klare Muster erkennen aus denen Methoden abzuleiten waren, um mit diesem Leid besser umzugehen zu können.

Dieser breite Erfahrungsschatz ist die Basis für diesen Kurs.

Wir möchten euch Möglichkeiten aufzeigen, eine wichtige Stütze für eure Liebsten zu sein und dabei euch selbst nicht zu verlieren. Dafür haben wir diesen Kurs produziert.

Demenz in der Familie – In fünf Schritten zu mehr Sicherheit bei der Begleitung

So ist der Kurs aufgebaut:

Schritt 1: Persönliche Vorbereitung

Hier lernst du das grundlegende Wissen zu dieser tückischen Krankheit. Welche Arten gibt es, wie ist der wahrscheinliche Verlauf, woran musst du denken? Gibt es Heilungschancen? Wie kannst du den Verlauf beeinflussen?

Schritt 2: Entscheidungen treffen

Es gibt viel zu regeln, häufig gibt es (zu) viele Optionen. Aber wie entscheidest du richtig? Hier lernst du, wie du zu Entscheidungen kommst, die für alle zufriedenstellend sind und dir die Begleitung einfacher machen

Schritt 3: Kräfte stärken!

Die kommende Zeit wird dir viel abverlangen, du musst mit deinen Kräften gut haushalten. Besiege den Mythos, man müsse bis zur Erschöpfung arbeiten! Erfahre hier, wie du eine starke Stütze bist und dabei selbst in deiner Kraft bleibst.

Schritt 4: Dein Baukasten - So meisterst du jede Situation

Die Begleitung von Demenzkranken, und stehen sie dir noch so nahe, unterscheidet sich grundlegend vom Zusammenleben mit einem gesunden Menschen. Hier findest du Ideen, wie du die gemeinsame Zeit sinnstiftend und friedlich verbringen kannst.

Schritt 5: Wer denkt an dich?
Die Aufgabe als Betreuer, Organisator, Ansprechpartner und Tröster ist ungeheuer belastend. Bist du wirklich ganz alleine? Wer dankt dir das? Mindestend doch wohl du selbst! Wie das geht, erfährst du hier

Was unterscheidet

"Demenz in der Familie – In fünf Schritten zu mehr Sicherheit bei der Begleitung"

von anderen vergleichbaren Kursen oder Angeboten?

  • Praxisnah: Hier erhältst du Tipps aus der Praxis für die Praxis
  • Ganzheitlich: Es geht nicht nur nur um den demenziel Erkrankten, es geht um dich!
  • Praktisch: Checklisten erleichtern die Umsetzung
  • Umsetzbar: Alle Vorschläge sind schnell zu lernen und regen zu weiteren Ideen an
  • Fortlaufend: Du profitierst von allen Erweiterungen des Kurses nach der Einführungsphase

Willst du die Unterstützung, die dich zu einem starken Betreuer für deinen Liebsten macht?

Mit dem Kurs

"Demenz in der Familie – In fünf Schritten zu mehr Sicherheit bei der Begleitung"

erhältst du das wichtigste Wissen und die wirksamsten Methoden, um als Angehöriger in jeder Situation die richtige Antwort parat zu haben. Dich kann nichts mehr überraschen, du bist immer präperiert.

Du bekommst den sofortigen Zugriff auf den Kurs inklusive der Checklisten zum downloaden.

Rund zwei Stunden Videomaterial führen dich ganz strukturiert und gut nachvollziehbar durch die fünf Schritte, die dir mehr Sicherheit bei der Betreuung geben werden.  

Diese Kurs bringt dich auf ein neues Level der Betreuung und zeigt dir gleichzeitig auf, wie du dich selbst dabei nicht vergisst!

Der Preis beträgt in der Einführungsphase nur 99,- € (statt 199,- €). Du kannst nach einem Klick auf die rote Schaltfläche ganz bequem per Kreditkarte oder Direktüberweisung zahlen und der Kurs wird dir sofort freigeschaltet!

Noch Fragen? Melde dich gern per E-Mail  (michael@demenz-und-du.de) bei uns!

Wie könntest du dir stattdessen das notwendige Wissen zur sozialen Betreuung deines Liebsten aneignen?

  • Du könntest dir alle Ideen aus dem Internet zusammensuchen und dir einen eigenen Plan zurecht basteln. Das kostet Zeit, und eine "5-Schritte_Anleitung" bekommst du so auch nicht.
  • Du könntest dir Fachbücher zum Thema kaufen und dich durch wissenschaftliche Texte "kämpfen". Erfahrungsgemäß werden Bücher kaum zu Ende gelesen und sind oft sehr "trocken" aufbereitet.
  • Du könntest Mitarbeiter der sozialen Betreuung in der Residenz fragen. Die haben naturgemäß nicht viel Zeit und jeden Tag kannst du auch nicht fragen
  • Du könntest alles so lassen wie es ist. Wirst du damit glücklich?

Der Preis beträgt in der Einführungsphase nur 99,- € (statt 199,- €). Du kannst nach einem Klick auf die rote Schaltfläche ganz bequem per Kreditkarte oder Direktüberweisung zahlen und der Kurs wird dir sofort freigeschaltet!

>